kathrinhagen.de


Archiv für ‘ev.-luth. Kirchengemeinde’

Käufer für historisches Pfarrhaus gesucht

November 04, 2011 von: Stefan Weber Kategorie: ev.-luth. Kirchengemeinde No Comments →

Kathrinhagen (la). Im Jahr 1836 ist das Pfarrhaus Kathrinhagen gebaut worden. Seitdem hat es schon viele Pastorenfamilien beherbergt. Seit einigen Jahre steht der Großteil des Hauses aber leer. Nur im Erdgeschoss ist eine Wohnung vermietet. Nun hat die Synode der Landeskirche Hannover beschlossen, den Gebäudebestand drastisch zu verkleinern, und der Vorstand der Kirchengemeinde Kathrinhagen-Rolfshagen hat sich dazu entschlossen, das alte Pfarrhaus zu verkaufen.

Bernd Finger vom Kirchenkreisamt kümmert sich um den Verkauf. „Ganz einfach wird das nicht, denn das Haus gehört zu einem dreiteiligen Ensemble und steht unter Denkmalschutz“, erklärt Finger. An das Pfarrhaus schließt auf der einen Seite das Gemeindehaus an, auf der anderen Seite befindet sich eine alte Remise mit Backhaus. Beides möchte die Kirchengemeinde weiterhin nutzen. „Auch die schon ältere Mieterin soll möglichst in ihrer Wohnung im Erdgeschoss bleiben können“, so Finger. Damit blieben dem künftigen Hausbesitzer die helle Obergeschosswohnung mit schönem Ausblick und die Büroräume, immerhin 290 Quadratmeter.

„Wohnen und arbeiten in dem Haus wäre optimal“, sagt Finger. Dabei wolle man natürlich keine Kfz-Werkstatt auf dem Gelände, eben um den Charakter des Ensembles zu erhalten. Der idyllische Garten soll nur zum Teil mit verkauft werden, denn schließlich kommen immer wieder Jugendgruppen nach Kathrinhagen, die sich gern auf dem Pfarrgelände aufhalten und dort auch zelten.

Ein Käufer des Pfarrhauses, das in unmittelbarer Nähe der Kirche und des Friedhofs steht, muss sich also mit zahlreichen Gegebenheiten arrangieren. „Trotzdem bin ich mir sicher, dass sich ein Liebhaber für das Haus findet“, so Finger.

Zwei ernsthafte Interessenten gebe es bereits, aber noch sei keine Entscheidung gefallen. Zur anvisierten Verkaufssumme wollte Finger sich nicht äußern.

Fünf Kirchen, drei Gemeinden und kein Pastor

November 04, 2011 von: Stefan Weber Kategorie: ev.-luth. Kirchengemeinde No Comments →

Auetal (la). Fünf Kirchen, darunter die Kapelle in Rehren, und drei Kirchengemeinden gibt es im Auetal, aber ab Mitte November keinen festen Pastor mehr.

Der viel beschriebene demografische Wandel macht sich auch bei den Kirchengemeinden bemerkbar. Weniger Einwohner im Auetal – das bedeutet auch weniger Mitglieder in den Kirchengemeinden. Das führt schon seit Längerem zu Stellenkürzungen und -streichungen. Doch wohin geht der Weg der Kirchen im Auetal?

Die katholische Kirchengemeinde Rehren hat bereits den Zusammenschluss mit Obernkirchen und Bückeburg vollzogen, und die ev.-luth. Kirchengemeinden im Auetal werden wohl in nicht allzu ferner Zukunft ebenfalls fusionieren müssen – zur Kirchengemeinde Auetal.

„Das ist ähnlich wie bei den Vereinen. Weniger Mitglieder bedeuten, dass ein Weiterbestehen nur durch Zusammenschlüsse möglich ist“, sagte Superintendent Andreas Kühne-Glaser auf Anfrage dieser Zeitung. Der erste Schritt sei im Auetal durch die Zusammenlegung der Kirchengemeinden Kathrinhagen und Rolfshagen bereits gut gelungen.

„Eine Kirchengemeinde im Auetal war jetzt mein Wunsch und würde sich durch die beiden offenen Pastorenstellen anbieten. In Hattendorf war man damit einverstanden“, sagte der Superintendent. Doch in Kathrinhagen und Rolfshagen wolle man mit diesem Schritt noch warten. Die Kirchengemeinde „Karohagen“ wolle nicht schon wieder eine solche einschneidende Veränderung. Der Weggang von Pastorin Dr. Heike Köhler zur Landeskirche in Hannover sei ohnehin schon schwer für die noch recht frisch vereinte Gemeinde zu verkraften. Deshalb sei die Pastorenstelle für diese Kirchengemeinde auch ausgeschrieben worden.

„Die Bewerbungsfrist läuft in der nächsten Woche ab. Wenn alles gut geht, dann könnte die Stelle zum 1. Februar 2012 neu besetzt werden“, so Kühne-Glaser. Die Vakanzvertretung hat Pastor Matthias Mau aus Deckbergen übernommen. „Die Gottesdienste finden alle wie gewohnt statt“, so Kühne-Glaser.

Der Vorstand der Kirchengemeinde Hattendorf hat beschlossen, einen Pastor auf Probe einzustellen. Das sind Pastoren, die gerade die Ausbildung abgeschlossen haben und sich über drei Jahre bewähren müssen, ehe sie in das Beamtenverhältnis übernommen werden. Die Hattendorfer hatten Angst, für die halbe Stelle überhaupt keinen Pastor zu finden, und außerdem wünschen sie sich, dass das Pfarrhaus wieder bewohnt wird.

„Pastoren auf Probe werden auf die Stellen gesetzt. Eine Chance ist, dass wir jetzt versuchen können, für ,Karohagen‘ und Hattendorf Personen zu finden, die auch gut zueinander passen und gut zusammenarbeiten“, so Kühne-Glaser. Auch mit Blick auf eine Zusammenlegung der Kirchengemeinden, vielleicht in drei Jahren, mit Ende der Probezeit.

Die Vakanzvertretung für Hattendorf übernimmt der Superintendent selber. Pastor Klemme hat für die nächsten Gottesdienste bereits alles geregelt.

„Die Grundversorgung ist in beiden Gemeinden gegeben“, so Kühne-Glaser.

Eine Pilgerherberge als Begegnungsstätte

September 14, 2011 von: Stefan Weber Kategorie: ev.-luth. Kirchengemeinde No Comments →

Kathrinhagen (la). Eigentlich sind die Mitglieder der Kirchengemeinde Kathrinhagen-Rolfshagen am Freitag zur Einweihung der Pilgerherberge eingeladen worden, aber Pastorin Dr. Heike Köhler hatte noch eine Überraschung und so wurden alle Gäste zur Katharinen-Kirche „umgeleitet“.

Vor der Tür spielte der Posaunenchor und dann übernahm Jürgen Lojowsky, Referent für Kirche im Tourismus aus dem Haus kirchlicher Dienst, das Wort.

„Die Katharinen-Kirche ist seit vielen Jahren geöffnet und gut besucht, sie ist auch schon lange Pilgerkirche und ab heute wird sie offiziell verlässlich geöffnete Kirche sein“, erklärte Lojowsky. Dazu hatte er das Signet mitgebracht, dass er gemeinsam mit Pastorin Dr. Köhler neben der Kirchentür an die Wand schraubte. Verlässlich geöffnet heißt, dass die Katharinen-Kirche 20 Stunden pro Woche von Ostern bis Reformation geöffnet ist.
(weiterlesen…)

„Der Mensch wird gebremst und verlangsamt“

August 25, 2011 von: Stefan Weber Kategorie: ev.-luth. Kirchengemeinde No Comments →

Kathrinhagen. Natürlich kommen die allermeisten zu Fuß, manche haben noch einen Hund dabei, eine Frau war letztes Jahr sogar mit ihrem Pferd auf dem Pilgerweg unterwegs. Sebastian kam dagegen mit dem Fahrrad. Er war in Regensburg aufgebrochen und ruhte sich im Schatten der malerischen Kirche Kathrinhagens auf einer Bank aus, die er notfalls auch als nächtliche Ruhestätte ausgewählt hätte. Aber weil hier ja eine Pilgerherberge ist, konnte er sein Haupt deutlich sanfter betten. (weiterlesen…)

Immer mehr Pilger – Herberge wird ausgebaut

November 19, 2009 von: Stefan Weber Kategorie: ev.-luth. Kirchengemeinde No Comments →

Kathrinhagen (la). Der Pilgerweg von Loccum nach Volkenroda ist im Rahmen eines Leader-Kooperationsprojektes gefördert worden. Der Pilgerweg verläuft auch durch die Gemeinde Auetal – und die 800 Jahre alte Katharinen-Kirche in Kathrinhagen ist ein besonderer Anziehungspunkt für die Pilger, die gern einen Umweg in Kauf nehmen, um das Kleinod zu besichtigen. Zahlreiche Pilger bleiben für eine Nacht in Kathrinhagen und nutzen die beiden von der Kirchengemeinde hergerichteten Mehrbettzimmer. Zwei ehrenamtliche Pilgerbetreuer kümmern sich um die Gäste. Auf Wunsch fahren sie mit ihnen einkaufen, bereiten sogar Frühstück zu und sorgen für alles, was die Pilger benötigen, um auszuruhen und eine erholsame Nacht in Kathrinhagen zu verbringen. (weiterlesen…)